25.04.2014

Am 4. Mai ist Weltlachtag :-)!

Madan Kataria, der Begründer der weltweiten Yoga-Lachbewegung, rief 1998 den Weltlachtag ins Leben, um damit den Weltfrieden zu verkörpern und ein globales Bewusstsein der Brüderlichkeit und der Freundschaft durch das Lachen zu erreichen.

Zu Recht: denn Lachen wirkt sich absolut positiv aus-auf Körper und Psyche! Es ist ein gutes Training für den Körper, denn während eines lauten Gelächters sind 200 Muskeln aktiv, die Atmung beschleunigt sich, der Puls steigt und im Gehirn staut sich das Blut, weil im Brustkorb ein Druck entsteht. Manchen Menschen sieht man das deutlich an, sie bekommen einen roten Kopf, wenn sie sich vor Lachen biegen. Andere bekommen Seitenstechen, Atemnot oder es fliessen Lachtränen. Aber keine Angst: totlachen kann man sich laut Lachforscher Carsten Niemitz nicht!

Lachen ist gesund!

Durch Untersuchungen belegt, führt Lachen zu folgenden positiven Veränderungen im Körper:

  • Lachen kurbelt die Ausschüttung von gesundheitsfördernden Hormonen an: sogenannte Beta-Endorphine wirken Depressionen entgegen und kurbeln das Immunsystem an
  • gleichzeitig wird die Menge von Stresshormonen wie Cortisol, Dopamin und Adrenalin im Blut verringert, die die körpereigene Abwehr schwächen können
  • regelmässiges Lachen verbessert den Blutdruck und die Blutfettwerte
  • bei 10-minütigem Lachen verbrennt man 50 Kalorien
  • kostenloses Anti-Aging: die Gesichtshaut wird gestrafft und mit Sauerstoff versorgt
  • 1 Minute Lachen wirkt so erfrischend und entspannend wie ein 45-minütiges Entspannungstraining
  • es werden mehr schmerzstillende und entzündungshemmende Stoffe im Blut produziert:            Kopf-, Zahn-und Muskelschmerzen können gelindert werden
  • das Zwerchfell wird in Bewegung gesetzt und massiert, die inneren Organe werden somit durchgeknetet und die Verdauung wird gefördert

Und wer lacht, wirkt auch gleich viel sympathischer!

Lachen ist ansteckend!

Jeder kennt diese Heiterkeitsattacken, und kaum jemand kann sich ihnen entziehen. Meist brechen sie vorallem in unpassenden Momenten über ihre "Opfer" herein und wenn man sich dann gerade wieder gefasst hat, reicht ein Glucksen des Gegenübers, um eine erneute Lachsalve auszulösen.

Kinder lachen bis zu 400 Mal am Tag, Erwachsene nur etwa 15 Mal-viel zu selten!

Ist Ihnen jetzt immer noch nicht zum Lachen zumute?

Ein kleiner Anstoss:

Ein Mann kommt in die Apotheke: "Ich hätte gern ein Päckchen Acetylsalicylsäure."-Darauf der Apotheker: "Sie meinen Aspirin?"-"Genau! Aber ich kann mir dieses blöde Wort einfach nicht merken!"

Einen fröhlichen Weltlachtag ;-)!